News
WISTO

Corona-Krise: Hilfsmaßnahmen

Die Corona-Krise stellt neben vielen anderen Lebensbereichen auch die Wirtschaft vor eine nie gekannte Herausforderung. Liquidität gewährleisten, um Arbeitsplätze zu erhalten und Existenzen zu sichern, ist in der gegenwärtigen Situation das Gebot der Stunde. Hier finden Sie Unterstützung.

Von der Bundes- und Landesregierung abwärts arbeiten viele Institutionen und Einrichtungen eng abgestimmt mit der Wirtschaftskammer an Lösungen, die den Unternehmen durch diese Krise helfen sollen.

Alle ziehen an einem Strang

Anknüpfend an das vom Bund angekündigte Hilfsprogramm für die österreichische Wirtschaft setzt auch das Land Vorarlberg entsprechende Maßnahmen und stellt aus eigenen Mitteln zusätzlich bis zu 100 Millionen Euro zur Bekämpfung der Coronakrise zur Verfügung. Einrichtungen wie das AMS, die Wirtschaftskammer, die Sozialversicherungen und weitere bieten ihrerseits konkrete Hilfen an.

Seitens des Wirtschaftsressorts wollen wir Sie bestmöglich unterstützen und haben deshalb unter anderem – neben vielen weiteren Maßnahmen - diese Informations- und Überblicksseite für betroffene Unternehmerinnen und Unternehmer ins Leben gerufen. Wir bedanken uns bei allen, die in diesen herausfordernden Zeiten großes Leisten. Vorarlberg hält zusammen!

Wir beraten Sie

Gerne beraten wir Sie kostenfrei zu den wichtigsten Fragen rund um die Corona-Hilfsmaßnahmen.

Handlungsempfehlung

  • Melden Sie sich bei uns (T: +43 (5572) 552 52-12 oder wisto@wisto.atoder beim Coronavirus Infopoint der Wirtschaftskammer Vorarlberg (T: +43 5522 305 7755 oder info-corona@wkv.at). Besprechen Sie dort die Möglichkeiten der Hilfsprogramme und Ihre konkreten Fragen zu Arbeitsrecht, Entgeltfortzahlungen, internationalen Lieferketten, etc.
  • Prüfen Sie das Corona-Kurzarbeitsmodell des AMS, vermeiden Sie Kündigungen! Das neue Kurzarbeitsmodell bietet gegenüber dem bisherigen Modell wesentlich attraktivere Bedingungen mit dem Ziel, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter trotz der schwierigen Lage weiter in Beschäftigung zu halten.
  • Nehmen Sie Kontakt zu Ihrer Hausbank auf. Die Vorarlberger Regionalbanken haben ihrerseits versichert, dass alles unternommen wird, um gemeinsam mit den Kunden, die für die individuelle Situation beste Lösung zu finden. Reden Sie mit Ihrem Vermieter. Auch dort besteht vermutlich Interesse an einem langfristigen Mietverhältnis. Sprechen Sie mit Ihrer Versicherung und fragen nach Stundungsmöglichkeiten.

Überblick über Sofortmaßnahmen

Einen detaillierten Überblick über die Sofortmaßnahmen finden Sie auf der Website des Landes Vorarlberg.