Events

WISTO


11. April 2019 | 08.30 Uhr

FFG Beratungstag

Informieren Sie sich in einem persönlichen Gespräch mit Dr. Alexanderer Reiterer von der FFG über die Fördermöglichkeiten Ihrer Innovationsvorhaben.

Für alle, die bereits eine konkrete Idee, ein Projekt oder spezifische Fragen zu Förderprogrammen der Österreichischen Forschungsförderungsgesellschaft (FFG) haben, findet am 11. April 2019 der FFG Beratungstag statt. FFG-Förderexperte Dr. Alexander Reiterer informiert dabei im persönlichen Gespräch.

Inhalte

Der Beratungstag ist kostenlos und für Unternehmer, Entwickler, Projektleiter, Gründer und Forscher gedacht, die die Förderwürdigkeit von Vorhaben evaluieren oder Fragen klären wollen.

Hier finden Sie eine Übersicht über relevante Förderprogramme für F&E- und Innovationsprojekte, z.B.

  • Basisförderung (bis zu 50 % Förderung von substantiellen F&E-Projekten)
  • Start-up (bis zu 70 % Förderung von substantiellen F&E-Projekten)
  • Innovationsscheck (10.000 € Zuschuss zu den Kosten von Forschungseinrichtungen)
  • Feasilbilty Studie (bis zu 48.000 € Zuschuss zu den Kosten von Machbarkeitsstudien)

Expertensuche

Wenn Sie für die Förderinstrumente Innovationsscheck oder Feasibility Studie auf der Suche nach geeigneten Forschungseinrichtungen sind, informieren Sie sich in unserem Technologiekatalog. Er bietet einen Überblick über 22 relevante Zentren und Technologieanbieter in Österreich und der Schweiz.  

Anmeldung

Bitte reservieren Sie sich Ihr Zeitfenster à 45 Minuten zwischen 8.30 Uhr und 16.30 Uhr per Mail bei Daniela Auer oder telefonisch unter 05572 552 52 18.

Kontakt

Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob eine Förderung der FFG für Ihre Vorhaben in Frage kommt, informieren SIe sich gerne vorab bei einem Anruf oder Beratungsgespräch mit unserem Förderexperten Rudi Grimm

Veranstaltungsort

Wirtschafts-Standort Vorarlberg GmbH (WISTO)
CAMPUS V, Hintere Achmühlerstraße 1
6850 Dornbirn

Ansprechperson

Rudolf Grimm
Förderungen und Forschungsprämie

+43 5572 55252 14
rudolf.grimm@wisto.at

In Kooperation mit