Neues aus den FFG Basisprogrammen

15.02.2021, 12:51 Uhr

Die Basisprogramme der Österreichischen Forschungsförderungsgesellschaft FFG bieten attraktive Zuschüsse für F&E Projekte. Hier erfahren Sie Neues zu den Förderschienen der FFG Basisprogramme.

Neues aus den FFG Basisprogrammen | Basisförderung, Green Frontrunner, Kleinprojekt

Allgemeines zur Basisförderung

Bei der FFG Basisförderung handelt sich um eine Förderung für F&E-Projekte von Unternehmen, die alleine oder in Zusammenarbeit mit Entwicklungspartnern durchgeführt werden und kommerziell verwertbare Produkte, Verfahren oder Dienstleistungen als Ergebnis aufweisen.

Ziel ist es, innovative Ideen zu erfolgreichen Produkten zu entwickeln.

Voraussetzung ist, dass das F&E-Projekt mit hohem technischen Anspruch und hohem technisches Risiko verbunden ist sowie eine realistische wirtschaftliche Verwertungsperspektive aufweist.

Förderquote: Die Förderquote liegt bei bis zu 50 % (bei Startups bis zu 70 %).

Mehr zur Basisförderung >

NEU: Green Frontrunner

Das neue Programm „Green Frontrunner“ richtet sich an international aktive Unternehmen, die eine technologische Frontrunner-Position innehaben oder gerade am Sprung sind diese zu erreichen.

Ziel ist die Etablierung einer neuen Frontrunner-Position bzw. die Absicherung einer bereits erreichten Frontrunner-Position.

Voraussetzung ist, dass die Geschäftsfeldstrategie auf die Entwicklung neuer Produkt-, Prozess oder Dienstleistungsinnovationen ausgerichtet ist sowie positive Auswirkungen auf den Klima- bzw. Umweltschutz aufweist.

Förderquote: Die Förderung erfolgt in Form eines nicht rückzahlbaren Zuschusses. Die Höhe ist abhängig von der Unternehmensgröße und beträgt in der Regel für Großunternehmen 25 %, für Mittlere Unternehmen 35 % und für Kleine Unternehmen 45 %.

Mehr zum Green Frontrunner > 

NEU: Kleinprojekt

Mit dem neuen Förderinstrument ‚Kleinprojekt‘ können kleinere Forschungs- und Entwicklungsprojekte (bis € 150.000,- Kosten) von KMU und Startups mit einem reduzierten Antragsformular und kürzeren Bearbeitungszeiten leichter und schneller eingereicht werden.

Ziel ist es, Klein- und Mittelunternehmen (KMU, Startups) die effiziente und schnelle Durchführung von Projekten mit geringerem Volumen zu ermöglichen.

Voraussetzung ist, dass das F&E Projekt mit hohem Innovationsgehalt und technischem Schwierigkeitsgrad verbunden ist sowie eine realistische Perspektive auf die wirtschaftliche Verwertung und die Intensivierung der Forschungstätigkeit aufweist.

Förderquote: Gefördert werden Projektkosten bis max. 60 % (max. Gesamtkosten € 150.000,-) in Form von Zuschüssen.

Mehr zum Kleinprojekt >

Kontakt

Förderberater Rudolf Grimm steht Ihnen gerne unter +43 5572 55252 14 oder rudolf.grimm@wisto.at für Fragen zur Verfügung.

(c) studioWälder